Die 4 Spiralen

Die vier Spiralen

Kerstin Strack hat eine Spirale aus Blattgold und silbernen Steinchen geformt. Damit setzt sie dieses Symbol für Dynamik in unsere heutige Welt globalisierter Produktionsprozesse und Finanzmärkte. Deren Ethik wird durch shareholder value bedrängt, wenn nicht gar verdrängt. Ebenso wie die Spirale erfahren diese Märkte eine nicht vorhersehbare Dynamik, deren Ende aus der Spirale heraus nicht absehbar ist. Horst Heckroth greift in seinen Fotografien dieses Element der Spirale auf und möchte ihre Dynamik durch die Umsetzung in Form einer Schnecke bremsen. Die Spirale wird bei den Fotografien ein Element der Stabilität des Schneckenhauses, die Schnecke bestimmt mit ihrem Lebensrythmus die Dynamik. Aber auch sie muss sich auf ihre Umwelt einlassen und kann sich nicht völlig isolieren. Acryl-Collage und Fotografien auf Leinwand, ca. 100cm x 120cm. Hamburg 2009